5 Fakten zu regionalen Lebensmitteln

1.  In der Region hergestellte Produkte sind gut für die Region, weil die Wertschöpfung dortbleibt und Traditionen und Kultur gewahrt werden können.

2. In der Region hergestellte Produkte sind nicht notwendigerweise besser als andere Produkte, doch lange Transportwege können sich auf Geschmacks- und Produktqualität auswirken.

3. Langer Transport bedeutet für Tiere Stress. Der Zucker- und Glycogenspiegel sinkt durch die hohen Stressfaktoren ab und es kommt bei ungenügender Zuckermenge zu einer ungenügenden Säuerung. Das führt bei der Reifung des Fleisches zu einer massiven Verschlechterung der Qualität. Produkte von Haus- und Hofschlachtungen sind zu bevorzugen.

4. Biologische Produkte sind in der Regel gesünder. Für die Natur allemal und damit auch für uns, weil rückstandsfrei von Pestiziden, Herbiziden und anderen synthetischen Pflanzenschutzmitteln.

5. Der Konsum von regionalen, wie auch saisonalen und biologischen Produkten ist ein politischer Akt, der das eigene Leben lebenswerter und die Welt ein Stück besser macht.